Gehe zum Archiv: 2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017 
Bitte wählen Sie einen Monat aus: Apr.JuliAug.Sept.Nov.

Blaumeisen für Mexiko – der Mobilfunkkoloss der DDR

Kaum zu glauben, aber wahr! Während es für die DDR-Bürger nicht einmal ausreichend Festnetzanschlüsse gab, verfügte die DDR über eine eigene Mobilfunktechnik, so ein Bericht von n-tv. Ost-Berliner Tüftler vom VEB Funkwerk Köpenick sollten einen mexikanischen Gouverneur mit einem Handy ausstatten, weil der gute auch in den Ferien erreichbar sein wollte. 1979 konstruierte Gottfried Schuppang die Blaumeise, das erste funktionierende Handy der DDR – einen elf Kilo schweren schwarzen Koloss mit den Traummaßen 25-26-29. » weiterlesen

Stromtarife mit Altersgrenze?

Computer, Smartphones, Geschirrspüler, 3D-Fernseher, Spielkonsolen, Dolby-Surround-Anlagen… Der heutige Energiebedarf wächst dank des unaufhörlichen Entwicklungsgeistes und Ideenreichtums in der Technologiebranche ins Unermessliche. Doch nicht nur die Generation von „heute“ will ihren Energiehunger stillen. Auch wenn sie es aus ihren jungen Jahren gewohnt sind, mit wenig Strom auszukommen, möchten Rentner die Vorzüge der energiebetriebenen Gerätschaften genießen. Ein gemütlicher Abend beim Musikantenstadl oder der nette Kaffeeklatsch mit der Nachbarin bei selbstgebackenem Kuchen und einer Tasse Filterkaffee sind ohne Strom undenkbar. Doch wer von den „älteren Semestern“ einen laufenden Vertrag bei einem Stromanbieter hat, sollte sich lieber ruhig verhalten und glücklich schätzen. Einen Neuvertrag abzuschließen, scheint kompliziert, wenn nicht sogar unmöglich zu sein. Das bekam Alwine Diedenhofen am eigenen Leib zu spüren. Aufgrund ihres stolzen Alters von 81 Jahren hatte ein Stromanbieter den Vertragsabschluss abgelehnt, berichtet RP Online. » weiterlesen

O du fröhliche… TopTarif Adventskalender-Zeit

Bis zum Weihnachtsabend ist es nicht mehr lang, die Vorfreude wird immer größer. Aber auch schon jetzt könnt ihr euch mit etwas Glück über tolle Geschenke freuen – mit dem TopTarif Adventskalender-Gewinnspiel. Seit dem 1. Dezember könnt ihr täglich Preise im Wert von insgesamt 2.000 Euro gewinnen. Ihr müsst nur am Gewinnspiel teilnehmen, also das aktuelle Türchen unseres Adventskalenders auf www.toptarif.de/gewinnspiel öffnen und die tägliche Gewinnfrage beantworten. Die Antwort postet ihr dann noch am selben Tag auf unserer Facebook-Fanpage direkt auf der „Wall“ und vielleicht, mit etwas Glück, gehört der tägliche Preis bald einem von euch. » weiterlesen

Sind die Lichter angezündet…

… freut sich der Energieversorger! Wer mag sie nicht, die Weihnachtszeit: Lichterketten an den Tannenbäumen zieren die Vorgärten, Schwibbögen die Fenster und Lichtschläuche die Balkons. Die höheren Stromkosten im Dezember nimmt man gern in Kauf, schließlich wird einem ganz warm ums Herz. Die Händler auf den Weihnachtsmärkten werden die Ausgaben für Energie jedoch nicht mit einem Augenzwinkern wegstecken können: Allein an einer Bude entstehen im Laufe einer Saison durchschnittliche Stromkosten von etwa 2.000 Euro. Der Kampf um die schönste Beleuchtung auf dem Weihnachtsmarkt kann schließlich große Auswirkungen auf das Geschäft haben und Glühwein, Waffeln und Ein-Meter-Riesenbratwürste wollen auch erwärmt werden. Mit dem verbrauchten Strom von nur einer Bude könnte man 15.000 Waschmaschinen bei 60 Grad in Betrieb nehmen, so Vattenfall-Sprecherin Barbara Meifert. Die Energiekonzerne dürfte das bei den jährlichen Sondereinnahmen in beachtlicher Höhe nicht stören – Umweltschützer wie Greenpeace sehen jedoch großen Handlungsbedarf. » weiterlesen

Googles neuester Clou: Indoor-Navigation

Kennen Sie das auch? Flughafen. Noch eine Stunde bis zum Start. Doch wie die Zeit vertreiben? Dann die zündende Idee: Schnell noch einmal in den Duty-Free-Shop und dann zurück zur Reisegruppe. Aber Ungeduld ist nicht Ihr einziges Problem. Ihr Orientierungssinn lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Auf so einem Flughafen kann man sich auch wirklich schnell verlaufen. Einer der Ideenfinder vom Internetriesen Google scheint sich damit auszukennen, denn Google stellt Betroffenen ab heute einen neuen Service zur Verfügung: die Indoor-Navigation, wie Welt-Online berichtet. Damit sollen Smartphone-Besitzer die bereits bekannte Funktion der Fußgänger-Navigation auch in großen Gebäuden nutzen können. » weiterlesen

Sparen und täglich gewinnen – mit TopTarif und dem Adventskalender-Gewinnspiel

Der Dezember kommt und die Weihnachtsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Viele haben mit ihren Weihnachtseinkäufen begonnen. Aber auch die Vorfreude steigt. Welche Geschenke werden in diesem Jahr wohl unter dem Weihnachtsbaum liegen? Und jetzt gibt es noch einen Grund mehr, sich auf die Adventszeit zu freuen: das TopTarif Adventskalender-Gewinnspiel. Vom 01. bis zum 24. Dezember 2011 könnt ihr täglich Preise im Wert von insgesamt 2.000 Euro gewinnen. Ihr müsst nur am Gewinnspiel teilnehmen. Und Mitmachen ist ganz einfach! » weiterlesen

Aus den Augen, aus dem Sinn – wer vergisst, der zahlt

Ökonomen gehen üblicherweise in ihren Modellen vom „Homo oeconomicus“ aus. Sie unterstellen, dass Menschen nur bestens informiert ihre Entscheidungen treffen und durchweg rational handeln, so ein Bericht des Handelsblattes. Das klingt in jedem Fall erstrebenswert, aber… Der Wirklichkeit entspricht das nicht. Mitunter ist das glatte Gegenteil der Fall. So zahlen viele Kunden seit Jahren Abo-Gebühren für den Internet-Einwahldienst von AOL, obwohl der in Zeiten von Breitbandanschlüssen überflüssig ist. Sie haben schlicht und ergreifend vergessen, dass sie für dieses Abo zahlen. Dem Unternehmen kommt’s zugute: Diese vergessenen Abos gehören zu den wenigen noch richtig profitablen Geschäftsfeldern von AOL. Wenn die AOL-Nutzer also nicht so vergesslich wären, würde es dem Unternehmen wohl noch schlechter gehen, als es sowieso schon der Fall ist. » weiterlesen

Von Windrädern und Fledermäusen

Der Atomausstieg ist in Deutschland beschlossene Sache, die Energiewende in aller Munde. Erneuerbare Energien werden immer weiter ausgebaut. Doch Windparks, für die Energiewende unersetzlich, sind Todesfallen für Fledermäuse, so ein Bericht der dpa. Forscher der Universität Hannover erforschen jetzt, wie umweltfreundliche Stromproduktion mit dem Fledermausschutz unter einen Hut gebracht werden kann. Ein Computerprogramm soll es richten und den Zusammenstoß der nachtaktiven Tiere mit Windrädern verhindern. » weiterlesen

Von Schweinen und Bäuchen

Der beste Berater bei Investmentfragen scheint nach einer Umfrage der comdirect bank der eigene Bauch zu sein. Die vom Forsa-Institut durchgeführte Befragung zeigt unter anderem, dass die Bundesbürger sich beim Kauf von Unterhaltungselektronik intensiv vorher informieren, beispielsweise in Testberichten oder Vergleichen. Bei Geldfragen hört der Deutsche jedoch in hohem Maße auf das eigene Bauchgefühl, Testberichte kommen hier erst an zweiter Stelle. Diese Absurdität wird erst deutlich, wenn man bedenkt, dass der Verbraucher somit den Fernseher als wichtiger einstuft als einen Fondssparplan. » weiterlesen

Google, das weltweite Sprachrohr?

Es ist nichts Neues, dass Google längst nicht mehr nur den reinen Suchmaschinendienst anbietet. Ständig präsentiert das Unternehmen weitere Innovationen und Services. Doch nun hat sich der Internet-Gigant ein hohes Ziel gesetzt: Google will sämtliche Sprachen der Welt verstehen können, berichtet das Handelsblatt. Doch damit nicht genug: Zeitgleich zum Sprechen soll in jede Zielsprache übersetzt werden – Dolmetscher überflüssig. Bereits jetzt können sich Interessierte kleinere Sätze und Wortgruppen per Google Translate übersetzen lassen, doch gegen die neue Vision sei das nur kleine Spielerei, so der Konzern. Schließlich zielt Google darauf ab, Mobilfunkgespräche ohne zeitliche Verzögerung – also live – und in jede Sprache der Welt übersetzen können. Ermöglichen soll dies eine auf dem Smartphone installierte Software. Auch internationale Konferenzen sollen so in Zukunft ohne sprachliche Barrieren abgehalten werden: Jeder soll jeden verstehen, gleichzeitig mitreden und diskutieren können. Bei mehreren hundert Sprachen und unzähligen Dialekten weltweit hat sich Google damit eine Mammutaufgabe gestellt. » weiterlesen