Gehe zum Archiv: 2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017 
Bitte wählen Sie einen Monat aus: JuliAug.Sept.Nov.

Wenn die Teuerungsrate in Deutschland schwankt…

Steigt die Teuerungsrate in Deutschland auf über zwei Prozent, gelten die Preise als instabil. Derzeit ist aber keine Inflation zu befürchten.

Noch im September dieses Jahres gab es allerlei Horror-Prophezeiungen in Sachen Inflation: Der Euro sei nichts mehr wert, der einzige Weg aus der Finanzkrise führe in die Inflation, hieß es von Seiten deutscher Banken. Und auch die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) lässt die Deutschen weiter bangen. Eine Hyperinflation sei derzeit aber nicht in Sicht, sagen Experten laut einem Bericht von Focus Online. Denn die Teuerungsrate in Deutschland lag im Vormonat bei unter zwei Prozent und werde auch im kommenden Jahr niedrig bleiben, so die Schätzungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI). » weiterlesen

Liebe Verbraucher, es weihnachtet sehr – jetzt muss ein neuer Stromanbieter her!

Nach dem Weihnachtsfest kommt für viele nun der Stromanbietertest!

Der Baum steht da im Kerzenschein
Die Familie war da – beisammen sein.
Es war ein schönes Weihnachtsfest
Doch mit Schrecken stellte mancher fest:
Geschenke sind teuer, der Geldbeutel ist leer,
Da muss nun schnell ’ne Lösung her! » weiterlesen

Steigende Strompreise: Unternehmen schlagen zurück

Aufgrund der steigenden Strompreise fangen Unternehmen in Deutschland an, Energie einfach selbst zu erzeugen.

Unternehmen in Deutschland betrachten die Energiewende mit zunehmender Skepsis: Vor allem an der Versorgungssicherheit in den kommenden Jahren bestehen immer mehr Zweifel, so ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und auch die Betriebe im Mittelstand haben keine großen Erwartungen und schaffen sich daher vermehrt selbst Abhilfe. So bauen angesichts der steigenden Strompreise immer mehr Unternehmen in Deutschland ihre eigene Stromversorgung auf, berichtet Hans Heinrich Driftmann, der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Auf diese Weise wird der Strom für die Betriebe billiger. » weiterlesen

Rundfunkbeitrag: 2013 kann sich niemand mehr drücken

Der einheitliche Rund- funkbeitrag 2013 kommt! Auch Verbraucher, die keinen Fernseher nutzen, werden dann zur Kasse gebeten.

Eine neue Preiserhöhung kommt auf uns zu: Die GEZ-Gebühr, wie man sie bisher kannte, wird es im nächsten Jahr nicht mehr geben. Der Rundfunkbeitrag soll sie ab 2013 ersetzen. Das heißt konkret: Die Gebühr wird nicht mehr in Abhängigkeit der genutzten Radio- und TV-Geräte in einem Haushalt erhoben, sondern pauschal pro Wohneinheit abgerechnet, so ein Bericht von Focus Online. Der neue Festbetrag von 17,98 Euro im Monat gilt für jeden Haushalt – egal wie viele Personen dort leben und wie viele gebührenpflichtige Geräte genutzt werden. » weiterlesen

Schulden: Wenn Weihnachtsgeschenke das Budget sprengen

Wer Schulden macht, um Weihnachtsgeschenke bezahlen zu können, sollte doch einmal über seine Einstellung zum Weihnachtsfest nachdenken.

Weihnachten ist offenbar nicht nur das Fest der Liebe, sondern für viele Deutsche auch das der Schulden. Rund 3,4 Millionen Deutsche nehmen Schulden für Weihnachtsgeschenke auf, wie eine von LifeFinance in Auftrag gegebene Studie zeigt. Der Anbieter für die Beleihung von Renten- und Lebensversicherungen macht darauf aufmerksam, dass die Weihnachtszeit für immer mehr Verbraucher zur Schuldenfalle wird. Vor allem junge Menschen zwischen 20 und 29 Jahren, die sich meist noch keine Existenz aufgebaut haben, seien vom Geschenkekauf auf Pump betroffen, so ein Bericht von BILD.de. » weiterlesen

Riester-Rente: Kritik an zu komplexen Strukturen

Die Riester-Rente muss einiges an Kritik über sich ergehen lassen. Immer mehr Sparer wenden sich von der staatlich geförderten Altersvorsorge ab.

Im Jahr 2002 wurde sie eingeführt: Die Riester-Rente als staatlich geförderte Form der privaten Altersvorsorge sollte ein kleiner Lichtblick im Hinblick auf die damalige Kürzung der gesetzlichen Rente sein. Inzwischen scheinen die Deutschen allerdings das Interesse am Riestern verloren zu haben. So geht aus dem bislang unveröffentlichten Alterssicherungsbericht der Bundesregierung hervor, dass derzeit bereits jeder fünfte Riester-Sparer kein Geld mehr in seine Rente einzahlt, berichtet die Tageszeitung „Die Welt“. Kritik an der Riester-Rente wird außerdem aus den Reihen der Verbraucherschützer laut. » weiterlesen

Erste Rutschpartien durch Wintereinbruch – Wer haftet bei Schnee-Unfällen und Glatteis?

Alle Jahre wieder: Wer haftet bei Schnee-Unfällen?

Pünktlich zum ersten Advent hat der Winter am vergangenen Wochenende in weiten Teilen Deutschlands Einzug gehalten – und mit ihm vielerorts das Chaos auf den Straßen. Besonders im Osten des Landes kam es auf den Straßen bereits zu Hunderten von Unfällen und Verkehrsbehinderungen. Jahr für Jahr sorgen Schneefälle und glatte Straßen im Winter für zahlreiche Unfälle. Doch wer zahlt eigentlich beim Schnee-Unfall und was passiert, wenn man bei einem Unfall auf glatter Straße nur indirekt beteiligt ist? » weiterlesen

Energiewende mal positiv: Weihnachtsmarkt bezieht Ökostrom

Der Nürnberger Christ-kindlesmarkt ist einer der ältesten in Deutschland – hier feierte man bereits Mitte des 16. Jahrhunderts.

Die negativen Meldungen rund um die Energiewende reißen nicht ab. Neben dem ungewissen Ausbau der Stromnetze verunsichert der erneut stark ansteigende Strompreis viele Verbraucher und lässt an der Energiewende in Deutschland zweifeln. Dass hierzulande aber tatsächlich ein Ökobewusstsein erwacht ist, das selbst in der EU noch seinesgleichen sucht, beweist folgendes Beispiel: Der berühmte Nürnberger Christkindlesmarkt wird in diesem Jahr ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt, so der Landesverband der Marktkaufleute und der Schausteller (BLV). » weiterlesen

TopTarif-X-mas-Gewinnspiel 2012

Damit es an Weihnachten keinen Ärger gibt: Einfach mitspielen und und mit etwas Glück ordentlich absahnen!

So besinnlich die Weihnachtszeit auch ist – für viele bedeutet sie vor allem eins: Stress! Wenn dann noch die Jahresabrechnungen samt Preiserhöhung ins Haus flattern, liegen die Nerven meist völlig blank. Da kann einem die Lust auf das Fest der Liebe schon mal vergehen. Dieses Jahr trifft es Verbraucher dabei besonders hart, denn wirklich jeder hält die Hand auf. Nebst Kfz-Versicherung greifen auch Strom- und Gasanbieter ihren Kunden ab 2013 richtig tief in die Taschen. Schuld daran sind die EEG-Umlage, die Netzentgelte und die Einführung der Unisextarife. Durch letztere wird Autofahren für beide Geschlechter teurer. Bei Millionen Familien schrumpfen die Haushaltskassen deshalb erheblich zusammen. Trotzdem will man den Lieben ihre Herzenswünsche erfüllen. » weiterlesen

Staatsanleihen bringen Italienern satte Gewinne

Staatsanleihen sorgen derzeit in Italien für große Freude unter privaten Anlegern.

Laut der Europäischen Zentralbank (EZB) gehören die Italiener in der Eurozone zu den größten Sparern. Im vergangenen Jahr konnten sie ihr Geld besonders gewinnbringend anlegen: Im Zuge einer Patriotismusbekundung forderte Italien seine Bürger auf, Staatsanleihen zu kaufen. Am 28. November 2011 wurden dazu Italienische Staatsanleihen mit dem Namen Buoni del Tesoro Poliennale (BTP) gebührenfrei über die Banken unter das italienische Volk gebracht. Neben privaten Anlegern griffen auch Fußballspieler aus Italiens erster Liga beherzt zu – und dürfen sich nun über ordentliche Gewinne freuen, wie das Handelsblatt berichtet. » weiterlesen