Gehe zum Archiv: 2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017 
Bitte wählen Sie einen Monat aus: Apr.JuliAug.Sept.Nov.

Klima schützen einmal anders – Ökostrom-Zertifikate

Ökostrom-Zertifikate – Die Bundeswehr gibt Haushaltsmittel für wirkungslose Maßnahmen aus.

Es finden sich immer Mittel und Wege, aus einer Sache eine ganz andere Sache zu definieren. Aus einem unnützen Accessoire wird schnell ein Must-have. Aus einem Jeep, der die Spritkosten treibt, wird mithilfe der richtigen Testbedingungen ein Familienwagen für die Stadt mit durchschnittlichem Verbrauch. Und die Bundeswehr kaufte Ökostrom-Zertifikate, um die Klimaschutzziele der Regierung zu unterstützen und den Ökostrom-Anteil der eigenen Liegenschaften zu erhöhen. Doof nur: Die Zertifikate sind diesbezüglich wirkungslos. » weiterlesen

200€ dank der guten Vorsätze – Stevens Koalition mit dem Sparschwein

  » weiterlesen

Internetwährung: Wie gefährlich sind Bitcoins?

Internetwährung: Chinesische Banken dürfen nicht mehr mit Bitcoins handeln

Chinesischen Banken ist es von nun an verboten, mit der virtuellen Währung Bitcoin zu handeln. Glaubt man der Zentralbank des Boomlandes, so könne das Geld durchaus auch für kriminelle Zwecke genutzt werden. Auch auf dem europäischen Kontinent warnten bereits Zentralbanken vor der virtuellen Währung – allerdings aus anderen Gründen. » weiterlesen

Yotaphone: Multi-tasking, Genosse!

Yotaphone: Zwei Displays sollen innovative Nutzung garantieren

Russischer Erfindergeist ist für so einiges bekannt: Telegraphen, Taschenuhren oder die Elementartafel – all diese Annehmlichkeiten verdanken wir dem früheren Zarenreich. Nun darf man also auch das russische Smartphone, genannt Yotaphone, in der Welt des Konsums begrüßen. Das Smartphone überrascht vor allem durch sein ungewöhnliches Design – und einen integrierten E-Book-Reader… » weiterlesen

Drei Engel für TopTarif

 » weiterlesen

Papierkram: „Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…“

Papierkram: Cloud-Dienste können Segen und Fluch zugleich sein

Im Zeitalter von iPad, Smartphone und Crowdsourcing gehört sie ja schon fast irgendwie dazu, die Cloud. Einer nebulösen Aktentasche gleich schluckt sie auf Wunsch all das, was unseren heimischen Schreibtisch unnötig belastet: Rechnungen, Unterlagen, Verträge – alles schön geordnet und ansprechend aufbereitet im elektronischen Datenspeicher… » weiterlesen

Handy gestohlen: Dieb mit Gewissen

Handy gestohlen: Kontaktdaten kehren zu Besitzer zurück

Klauen ist nicht gerade eine Tugend und auch in Zeiten systematischer Datenentwendung von ganz oben gilt die oberste Regel: Dein Tanzbereich – mein Tanzbereich. All dies hielt einen chinesischen Dieb nicht davon ab, Anfang November das iPhone eines Mitfahrers zu stibitzen. Der reagierte prompt – mit einer klaren Ansage… » weiterlesen

Schlandnet: „Wir haben mal nachgesehen“

Schlandnet: Telekom will deutsches Internetz

Das Internet ist schon was Tolles. Insbesondere, weil man dort alles mit allen teilen kann: Deine Daten, meine Daten – wen interessieren hier schon Grenzen und die allzu oft überschätzte Privatsphäre? Die NSA interessiert sich für mein Privatleben? Wie nett! Ronald Pofalla erklärt den Abhörskandal mit beruhigenden Worten für beendet? Wie zuvorkommend! Zu dumm nur, dass die Telekom nun ernsthaft darüber nachdenkt, digitale Unruhe in diese entspannt-überwachte Atmosphäre zu bringen…mittels „Schlandnet“ – Wie unschön! » weiterlesen

Von Christbaumkugeln und Spendensammlern – Baumschmücken für den guten Zweck

In der Kfz-Wechsel- und Vorweihnachtssaison geht vieles drunter und drüber. Den Blick für das Wesentliche sollte man dabei trotzdem nicht verlieren. TopTarif und seine Mitarbeiter möchten deshalb etwas Gutes tun: Wir starteten am Montag, den 9.12.2013, eine Spendenaktion für das Kinderheim Elisabethstift und sammeln noch bis zum 13.12.2013 Sach- und Geldspenden für die Einrichtung. » weiterlesen

Computerwurm: Er ist wieder da!

Computerwurm: Russisches Kraftwerk von Schadsoftware befallen.

Hartnäckige Verehrer wird man bekanntlich nur schwerlich wieder los. Gleiches scheint auch für den gefährlichen Computerwurm „Stuxnet“ zu gelten: Die Schadsoftware, die im Juni 2010 im Steuerungsprogramm einer iranischen Anlage zur Urananreicherung entdeckt wurde, soll mindestens ein russisches Atomkraftwerk infiziert haben. Dies behauptet zumindest IT-Experte Jewgenij Kaspersky. » weiterlesen