Gehe zum Archiv: 2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017 
Bitte wählen Sie einen Monat aus: Apr.

Ungeschützte Festplatten in aller Welt liefern interessante Daten

Ein Informatik-Student fand 190.000 ungeschützte Festplatten.

Als Informatikstudent bekommt man viel zu sehen von der Welt. Manchmal muss man nur ein bisschen suchen. So ist es einem 18-Jährigen gelungen, ein Programm zu schreiben, das nach Festplatten sucht, deren Inhalte nicht geschützt sind. Das was er zu sehen bekommt, ist vielfältig. Auf den ungeschützten Festplatten liegen zahlreiche illegale Blockbuster, eine Musikbibliothek von A bis Z, aber auch Passwortlisten und Bewerbungsunterlagen. Wohlgemerkt waren es nicht etwa Unterlagen, mit denen sich der Besitzer der Festplatte bewerben wollte. Die ungeschützte Festplatte gehört vielmehr zu einem Tochterunternehmen eines deutschen Automobilherstellers und es handelt sich um Bewerber, die in diesem Unternehmen einen Job haben wollten. » weiterlesen

Teure Entsorgung? Windräder lassen sich nur schwer recyceln

Komplizierte Entsorgung: Windräder werden nach 20 bis 25 Jahren zurückgebaut

Über 24.000 Windräder stehen in Deutschland. Diese decken ungefähr zehn Prozent des deutschen Energiebedarfs. Die enorme Zahl an Windrädern wächst weiter, trotzdem muss das eine oder andere zwischenzeitlich auch wieder weichen. Dann nämlich, wenn seine Betriebserlaubnis erlischt. Das ist nach etwa 20 bis 25 Jahren der Fall. Regelungen in der Baugenehmigung sehen zwingend den Rückbau eines Windrades vor, wenn der Betrieb eingestellt wird. Schon während des Rückbaus stellt sich die Frage nach der Entsorgung. Denn Windräder bestehen aus Beton, Stahl und viel Technik. Das meiste lässt sich recyceln. Schwierigkeiten gibt es jedoch bei der Entsorgung der Rotorblätter. » weiterlesen

Marderschäden vermeiden durch tierisches Testessen

Um Marderschäden vermeiden zu können, testen Marder in Niedersachsen verschiedene Materialien.

William und Kate scheuen das Sonnenlicht. Zu voller Leistung laufen sie nachts auf, wenn (fast) alle anderen schlafen. Wer jetzt an das englische Thronfolgerpaar denkt, der irrt gewaltig. Zwar mögen auch diese beiden sich in ihrer Rolle als Eltern die eine oder andere Nacht um die Ohren geschlagen haben, in der Regel dürften sie jedoch eher einer tagaktiven Spezies angehören. Kate und William, um die es hier geht, sind kleine possierliche Steinmarder. Da sie gefunden wurden, als alle Welt der royalen Prinzen-Hochzeit in England zuschaute, wurden er und seine Gattin prompt zu Namenspatronen. Und obwohl Kate und William mit ihren langen, wendigen Körpern, den niedlichen Knopfaugen und den buschigen Schwänzen ausgesprochen putzig daherkommen, entsprechen sie dem Feindbild zahlreicher Autofahrer. Eine Versuchsreihe im Otterzentrum in Hankensbüttel (Niedersachsen) soll dazu beitragen, künftig Marderschäden vermeiden zu können. Dabei wird sich die Nagelust der kleinen Raubtiere zunutze gemacht. » weiterlesen

Überwachung durch Fernseher? Big Samsung ist listening to you!

Die Überwachung durch den Fernseher geschieht über die Sprachsteuerung neuer Samsung Smart TVs.

Dirty Talk auf dem Sofa? Die Planung eines Aufstands im börsennotierten Arbeitgeberunternehmen? Eine detaillierte Debatte über eine nicht ganz saubere Geldanlage auf den Cayman-Inseln? Als Besitzer eines Smart TV Geräts von Samsung sollte man sich gut überlegen, ob man darüber im Beisein seines Fernsehers wirklich sprechen will. Denn möglicherweise wird man Opfer einer Überwachung durch Fernseher mit Sprachsteuerung. Diese reagiert nämlich nicht nur auf die Befehle zur Steuerung des Geräts, sondern hat auch sonst permanent die Ohren gespitzt. » weiterlesen

Toiletten-Apps – Oft ein Griff ins Klo

Toiletten-App – wer braucht so etwas?

Das waren noch Zeiten, als das stille Örtchen noch ein Rückzugsort war, nach dem man peinlich berührt mit gedämpfter Stimme gefragt hat, um dort dann bemüht geräusch- und geruchsarm seinen Bedürfnissen nachzugehen. Doch vorbei sind diese Zeiten. Toiletten-Apps machen aus der einst diskreten Angelegenheit ein mediales Ereignis, dem die ganze Welt beiwohnen könnte – so sie das denn wollte. Leider hat die Welt niemand gefragt, und so kann es passieren, dass Kumpel Heinz auf Facebook über die Toiletten-App Places I‘ve pooped mitteilt, dass er in Porta Westfalica an der Autobahnraststätte einen Haufen gemacht hat und dass das echt ein erhebendes Erlebnis, jedoch das Klopapier etwas unterrepräsentiert war. » weiterlesen

Syrien-Konflikt: Der Krieg der Bits und Bytes

Hacker im Syrien-Konflikt: Dank Bits und Bytes zum Sieg?

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt, so sagt man. Schwierig wird es allerdings dann, wenn sich die Kniffe von Lust und Leid miteinander vermischen – und letztlich den Ausgang eines brutalen Konflikts beeinflussen. So geschieht es derzeit im Syrien-Konflikt. Hacker nehmen sowohl den IS, Anhänger des syrischen Präsidenten Assad als auch Oppositionelle und Journalisten ins Visier. » weiterlesen

Auto mit Aufklebern – Kfz-Versicherung fordert Entfernung der Sticker

Fall in Wales: Auto-Aufkleber für Kfz-Versicherung nicht rechtmäßig

Aufkleber mit religiösen Inhalten sind der 75-jährigen Geistlichen Wena Parry in Wales zum Verhängnis geworden. Offenbar sind die Aufkleber ihrer Kfz-Versicherung ein Dorn im Auge. Die Gesellschaft forderte von der Frau, die Aufkleber unverzüglich zu entfernen und droht bei Nichtbefolgung mit dem Verlust des Versicherungsschutzes. Die Frau jedoch weigert sich – sie will mobile Werbung für Jesus Christus machen. » weiterlesen

Sind die Deutschen überversichert?

Deutsche und Versicherungen – oftmals werden unnötige Policen abgeschlossen.

Der Deutsche an sich ist pünktlich, militärisch-diszipliniert, völlig humorlos und: hoffnungslos überversichert. Zugegeben, bei den typisch deutschen Tugenden handelt es sich um dreiste Vorurteile, über die sich streiten lässt. Aber die übertriebene Absicherung gegen alles und jeden ist tatsächlich empirisch belegt. 2.219 Euro im Jahr gibt der Deutsche für Versicherungen aus – für durchschnittlich sechs Policen. Dies ergab eine Studie des Bundes der Versicherten (BdV). Fraglich ist allerdings, ob der Bundesbürger an sich über- oder falsch versichert ist bzw. ein Händchen für die Auswahl der richtigen Policen hat. Viele der deutschen Versicherungen seien nämlich unnötig, sagt man sich. » weiterlesen