Enerkite: Energiedrachen stehlen Windkraftanlagen die Show

Enerkite: Mit fliegenden Windkraftanlagen in die Zukunft

Seit der Atomausstieg beschlossene Sache ist, begleitet die Diskussion um Ökoenergie das tägliche Leben. Neue Ideen müssen her, damit es nicht bei leeren Versprechungen bleibt. Momentan werden gerade einmal 0,29 Prozent der weltweiten Energie aus Windkraft gewonnen. Vielleicht liegt es auch daran, dass die riesigen Windkraftanlagen Milliarden Euro schwer sind. Die fliegenden Windkraftanlagen sind in der Lage, mehr Strom als die gigantischen Stahl-Ungetüme zu produzieren – und das nur zu einem Bruchteil der Kosten. Sogar Offshore-Anlagen auf hoher See könnten in Zukunft überflüssig werden.

» weiterlesen

Erneuerbare Energie ist was für Märchenonkel

Saubere Energie: Energiewende zu kostspielig

Nein, Freunde der erneuerbaren Energien – die Energiewende wird zum jetzigen Zeitpunkt nicht gelingen. Davon ist der dänische Politikwissenschaftler Bjørn Lomborg überzeugt. Momentan sei der Cocktail aus Wind-, Solar- und Biomassenenergie einfach noch zu kostenintensiv, als das sich ein 100-prozentiger Umstieg wirklich lohne. Da hilft also auch alles Weinen und Greinen nichts: Derzeit scheint es sinnvoller zu sein, in die grüne Forschung zu investieren, um Bio-Rohstoffe langfristig billiger zu machen.

» weiterlesen

Umweltbewusstsein neu erfunden: Diese Projekte machen es vor

Umweltbewusstsein: Info

20-minütige Duschorgien, die Wohnung auch im Sommer auf wohlige 28 Grad heizen, wöchentlich baden? Nein, die Zeiten der obsessiven Energieverschwendung sind vorbei! Stattdessen gilt: Reißt euch zusammen und werden um Himmels Willen endlich öko! Für alle, denen diese flammende Rede nur ungenügend imponiert hat – Hier kommen die vielversprechendsten energiesparenden Projekte der letzten Monate…

» weiterlesen

BMW eDrive: Markteinführung des BMW i3 sorgt für Furore

BMW eDrive: Erstes Elektro-Auto von BMW auf dem Markt

Am 29. Juli fand die Markteinführung des ersten elektrischen Kleinwagens der BMW eDrive-Serie zeitgleich in London, Peking und New York statt. BMW i3 heißt der kleine Bayer, in dem nicht nur viel Öko steckt, sondern der auch mit viel Öko gemacht wurde. Das Karbon für den Kleinwagen wird mittels Ökostrom in Seattle hergestellt und auch das Interieur stammt sowohl aus der Flora als auch aus der Fauna. Türtafeln aus Hanf, Konsolen aus Eukalyptus-Holz, mit Olivenblättern gegerbtes Leder – und was darf im Zuge dessen natürlich nicht fehlen? Sitzbezüge, die aus der Wolle neuseeländischer Schafe gewoben wurden und das Bio-Siegel dafür gibt’s als Topping noch oben drauf. Das i3 Concept soll allerdings nicht nur Hippiekommunen und Öko-Fetischisten ansprechen, sondern auch Technikliebhaber und die Hausfrau von nebenan.

» weiterlesen

CO2-Treibhausgas für eine grüne Welt

CO2-Treibhausgas: Neue Studie erschienen

Kohlendioxid ist eine wirklich böse Sache. Menschen können ihre Felder aufgrund großer anhaltender Dürre nicht mehr bewirtschaften. Sonnenstrahlen verbrennen empfindliche Haut und lösen Hautkrebs aus, und das alles, weil der CO2-Gehalt in der Atmosphäre weiter ansteigt. So lautet die populäre Sichtweise, die sich spätestens seit Al Gores globalem Klimaunterricht in nahezu allen Fachbüchern niederschlägt. Und was dauernd wiederholt wird, muss ja stimmen, oder? Nicht unbedingt, wenn es nach australischen Wissenschaftlern geht.

» weiterlesen