Stromzähler manipulieren, um Stromkosten zu sparen? Kann teuer werden!

Stromzähler manipulieren: Info

Stromzähler manipulieren? Meistens kommt es raus!

Im Zuge steigender Energiekosten versuchen nach Angaben des Energieversorgers RWE immer mehr Menschen, an den Stromkosten zu sparen, indem sie ihre Stromzähler manipulieren. Doch geht dieser Versuch regelmäßig nach hinten los, wenn der Energieversorger davon Wind bekommt. Dann nämlich drohen den findigen Bastlern Geld- oder sogar Freiheitsstrafen.

 

Die Manipulation greift um sich

Die Wäsche will gewaschen werden, etwas Warmes zu Essen soll auf den Tisch und auch die Dusche genießt man lieber heiß als kalt – für ein Mindestmaß an Lebenskomfort wird ständig Strom benötigt. Die Stromkosten bilden eine feste Größe in den monatlichen Ausgaben jedes Haushalts. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen auf die Idee kommen, ihren Stromzähler zu manipulieren, um ihrer horrenden Stromrechnung zu entkommen. Dabei reichen die Tricks der Betrüger von der Installation starker Magneten, um das Zählerrad zu verlangsamen bis hin zum Anbohren des Zählers. Dass dies eine Straftat darstellt, ist vielen vermutlich nicht mal bewusst. Sowohl die „Entziehung elektrischer Energie“ als auch die „Fälschung technischer Aufzeichnungen“ sind im Strafgesetzbuch als Vergehen aufgelistet. Hinzu kommt ein Sachschaden, wenn der Zähler nachhaltig gestört wird und ausgetauscht werden muss. Auch ein Betrugsvorwurf kann den Manipulationsakt abrunden.

 

Stromzähler manipulieren lohnt nicht

Wer seinen Stromzähler manipuliert, fliegt meist schnell auf. Gibt es große Diskrepanzen zwischen der Abrechnung am Stromzähler und der vom Energieversorger gelieferten Strommenge, wird der Stromzähler überprüft und dabei eine Manipulation schnell gefunden. Auch wenn ein Kunde plötzlich viel weniger Strom verbraucht als vorher, macht er sich verdächtig und kann überprüft werden. Da die Stromzähler-Manipulation immer beliebter wird, steigt die Wachsamkeit der Energieversorger. Auch Nachbarn sind immer wieder hilfreich bei der Aufdeckung von Strombetrug: Regelmäßig melden sie verdächtige Installationen an den Energieversorger und helfen so, die betrügerischen Machenschaften zu beenden.

 

Stromverbrauch senken statt zum Betrüger zu werden

Oft kommen Menschen auf verrückte Ideen. Seinen Stromzähler zu manipulieren, ist wohl eine davon. Bei einigen mag tatsächlich die Unfähigkeit, die hohe Stromrechnung zu begleichen, den Ausschlag geben. Wieder andere möchten beweisen, dass sie zur Manipulation technisch in der Lage sind. Und wieder andere wollen aus Prinzip keine so hohe Rechnung zahlen. Gemeinsam haben all diese Menschen, dass sie in den meisten Fällen geschnappt werden und dass es dann teuer wird. Werden sie nicht erwischt, kann der Schuss trotzdem nach hinten losgehen – nicht selten laufen Stromzähler nach der Manipulation schneller als vorher, sodass die vermeintlich gesparten Kosten schnell wieder reinkommen. Einfacher, legaler und nachhaltiger wäre es, stattdessen seinen Stromverbrauch kritisch zu hinterfragen und Maßnahmen zu ergreifen, diesen langfristig zu reduzieren. Auch ein Anbieterwechsel kann helfen, um die Kosten für den Strom zu reduzieren, ohne dass man seinen Stromzähler manipulieren muss.

 

Mit Material von derwesten.de

Bild © Kathrin39 – Fotolia.com